Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Optimierung von bakteriellen Expressionssystemen und Untersuchung von Zellheterogenitäten

Europäische Union
Land Mecklenburg-Vorpommern

Neue Enzymtechnologien, die stark steigende Zahl an pharmazeutisch genutzten Proteinen (Biologicals) sowie die Vielzahl an medizinisch relevanten bioaktiven Sekundärmetaboliten erfordern neue Zellsysteme und Produktionsverfahren für deren Gewinnung und Anwendung. Ein Schwerpunkt der Arbeitsgruppe "Pharmazeutische Biotechnologie" ist die Entwicklung neuer bakterieller Zellsysteme zur Gewinnung bioaktiver Wirkstoffe sowie für die Überproduktion von Proteinen, die zum einen als Biokatalysatoren in der "Weißen Biotechnologie" und zum anderen als therapeutische bzw. diagnostische Proteine in der Medizin ("Rote Biotechnologie") angewendet werden können.

 

Durch die Förderung der Gerätetechnik aus Mitteln der Europäischen Union (EFRE - Europäischer Fonds für regionale Entwicklung) wird eine definierte Kultivierung von Bakterienkulturen im Batch-Maßstab (Abbildung A rechts) sowie eine verbesserte Methodik zum Nachweis von Zellpopulationen mittels der Dichtegradientenzentrifugation ermöglicht (Abbildung B). Weiterhin erlaubt die Gradienten-PCR eine schnellere Klonierung von Genkonstrukten zur Stammverbesserung (Abbildung A links). Das hier beantragte Gerätesystem wird vor allem für Bioprozessentwicklungen als auch für die Evaluierung der neuen bakteriellen Produktionsstämme und Expressionssysteme eingesetzt.

Abbildung A: C1000 Touch Thermal Cycler (Bio-Rad Laboratories GmbH) (links) und Innova 42R Tischinkubationsschüttler (Eppendorf Vertrieb Deutschland GmbH) (rechts)
Abbildung B: Festwinkelrotor mit Rundboden SE12 und dazugehörige Probenröhrchen (Thermo Fisher Scientific)